« Zurück | Weiter »  |  E-Journal Startseite

Osswald-Tipps: Auweia, Gesichtsporen? Halb so wild...

Wieso haben manche grosse und andere praktisch keine Gesichtsporen? Kann man die verkleinern? Was kann man tun?

Grosse, unreine Poren im Gesicht zu haben, kann ärgerlich sein. Manche haben sie aufgrund von Akne und bei manchen ist es genetisch bedingt. Die einen tragen zur Kaschierung ordentlich Make-up auf, während die anderen die verklebten Kanäle mithilfe eines Cleansings reinigen (Eine besonders verwöhnende Gesichtspflege bietet das Osswald Facial SPA). 
In einer Studie mit über 2000 erwachsenen Teilnehmern wünschten sich 48 % der Frauen kleinere Poren. 23 % der Frauen gaben an, ein Jahr lang gar auf Alkohol zu verzichten, wenn sie dafür kleinere Poren hätten. Ist dies eitel? Vielleicht. - Aber wir wollen doch alle hübsch sein.
Poren sind sehr wichtig. Sie ermöglichen den Transport von Wasser und Talg durch die Haut. Die kleinen Kanäle, bei einer erwachsenen Person sind dies rund 5 Millionen, sind überall auf ihr vorhanden (ausser an der Fusssohle, der Innenfläche der Hand und den Lippen) und sondern über eine Drüse bzw. das Haarfollikel Talg ab, der die oberste Hautschicht, die Hornschicht, und die Haare geschmeidig und gesund hält. Wir haben demnach etwa 5 Millionen Haare auf unserem Körper, natürlich sehen wir davon nicht alle von blossem Auge. Obwohl die Poren Pickel und Unreinheiten verursachen, sind sie sehr wichtig für unsere Haut, da der von ihnen abgesonderte Talg auf der Haut eine Art Schutzfilm bildet, der sie vor dem Austrocknen, vor Erregern und der Umwelt schützt. Dieser Mechanismus ist der Grund, weshalb unsere Haut und Haare ölig werden, wenn wir uns nicht waschen. Mit der Zeit können Schadstoffe und Dreck unserer Umwelt zusammen mit toten Hautzellen, Make-up und Talg die Poren tiefgehend verstopfen. Deshalb sollte man, zusätzlich zum Waschen, mit professionellen Mitteln wirksam bis in die Tiefe reinigen.
Leute mit fettigem Hauttyp haben tendenziell grössere Poren und sind anfälliger auf Akne sowie Unreinheiten. Nebst dem genetischen Faktor und dem Alter beeinflussen auch der Lebensstil und die Ernährung die Porengrösse. Zu viel UV-Strahlen, Nikotin, Alkohol und Stress sind nicht förderlich und sollten wenn möglich gemieden werden. In gewissen Lebensphasen (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre) kann die Talgproduktion zudem grösser ausfallen, was das Verklumpen der Poren begünstigt und Unreinheiten fördert. Poren können aber auch durch tote Hautzellen und verklebtes Sebum gedehnt werden, weshalb Sie Ihre Haut gelegentlich peelen sollten; wir empfehlen das zackige La Prairie Cellular 3-Minute Peel. Zu wenig Kollagen (nicht nur durchs Alter bedingt, sondern auch durch zu viel UV-Strahlen zerstörtes Kollagen) lässt die Poren allmählich grösser werden, da Kollagen die Poren unterstützt und eng zusammenhält. Hat der Storch einem die Grossporen-Gene mit in die Wiege gelegt, so können die Poren nicht immer zur Genügsamkeit verkleinert werden. Hellheutige Menschen haben tendenziell kleinere Poren, während dunkelheutige grössere aufweisen. Menschen mit trockenem Hauttyp haben zudem tendenziell fast keine sichtbaren Poren, während solche mit öligem Hauttyp vermehrt gut erkennbare Poren aufweisen. Doch der richtige Umgang mit der Haut kann viel bewirken.
Das Osswald-Team empfiehlt folgende Osswald-Tipps für den richtigen Umgang mit dem Gesicht:
1. Morgens und abends die Haut reinigen, z.B. mit Exfoliate & Detox Sea Mud Deep Cleansing Bar von Erno Lazslo. Enthält Schlamm des Toten Meeres.
2. Einmal wöchentlich exfolieren/peelen, z.B. mit La Prairie Cellular 3-Minute Peel.
3. Bei fettiger Haut fettreiche Pflege vermeiden und besser leichte Cremes, Lotions oder Gels auftragen.
4. Pflegeprodukte mit Vitamin A, Zink oder Salicylsäure verwenden.
5. Gesichtsmasken, die die Poren einmal richtig gründlich reinigen können, z.B. Detox Face Mask – Rose & Calendula von JK7.
6. Poren mit einem Primer (am besten den Global Perfect Pore Minimizer von Sisley) behandeln und dann normal schminken, dabei ölfreies Make-up verwenden.
7. Langfristig zur Vorbeugung der Hautalterung kollagenhaltige Produkte verwenden, z.B. in Form von Ampullen: Cellcosmet Ultra Intensive Elasto-Collagen-XT Ampullen.
Für beste Resultate ist das Cleansing und Peeling am wichtigsten. Auch sehr gut ist die Kombination eines Peelings mit einer Maske, da durch das vorhergehende Peeling die Aufnahmefähigkeit der Haut optimiert wird. Die Wirkstoffe der Maske können dann besser in die Haut diffundieren.

Wir empfehlen Ihnen folgende Produktkombinationen: